Image

Punktmassage

In dieser Therapieform bringe ich zusätzlich zur Energieübertragung eine leichte Punktmassage mit ein. Der Effekt von Festhalten und Lösen stimuliert über Akupunkturpunkte die entsprechenden Meridiane. Jeder Meridian hat eine entsprechende Organzuordnung. Aus dieser Zuordnung lässt  sich auf erkrankte Organe und auf die dazugehörige Geisteshaltung schliessen. Mein Ausgangspunkt ist der Körper-Geist-Seele Aspekt, der aus verschiedensten Ursachen aus dem Gleichgewicht geraten kann. Eine mögliche Folge ist die Manifestation einer Krankheit.

Punktmassagen, Eingangs- sowie Ausgangsgespräche, Energiebehandlungen beachten diese Aspekte und führen zur Blockadelösung. 

Lasst es Euch gut gehen - sorgt für Euch.....  

 

 

Die Zuordnung der Energie-Meridiane
(Außer den ersten beiden Haupt-Meridianen verlaufen alle Meridiane paarig)

 

1. Zentralgefäß

(Vorder-, Haupt-Meridian - seine Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: Von der Mitte des Schambeins bis unterhalb der Unterlippe.
Schwächung durch Denken, Wirbelsäulenprobleme, Verschaltung zwischen Körper und Geist, Verspannungen im hinteren Kopfbereich. Bei Schwäche des  Zentralgefäßes sind alle anderen Meridiane auch schwach.

 

2. Gouverneursgefäß

(Hinter-Meridian) - seine Energie fängt hinten über dem Steißbein an zu fließen und endet oberhalb der Oberlippe.
Wirbelsäulenprobleme.

 

3. Magen-Meridiane

ihre Energie fließt von oben nach unten.
Verlauf: Vom unteren Rand der Augenhöhlen, unterhalb der Pupillen bis kleinzeh-seitiger Nagelfalz der zweiten Zehen.
Magenbeschwerden, Speicheldrüsen, Brustdrüsen, Nahrungsmittel-Allergien, Zahnwurzeln der Schneidezähne bis zu den ersten Eckzähnen oben und unten. Sitz der alltäglichen (nicht der tief empfundenen) Gefühle.

 

4. Milz-Pankreas-Meridiane

ihre Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: von den zur Körpermitte weisenden Nagelfalzwinkeln der großen Zehen bis zum Punkt auf den mittleren Achsellinien im 6. Intercostalraum.
Zuckerspeichernd, zuckerverdauend, Störungen des Immunsystems, Verdauungsprobleme, Über- und Unterzuckerung, basisches Abpuffern der Magensäure, Schulterblätter unterschiedlich hoch, Kummer, Sorge, mangelndes Trauen, Überessen (Süßigkeiten), Übersäuerung.

 

5. Dünndarm-Meridiane 

ihre Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: Von den äußeren Nagelfalzwinkeln der kleinen Finger bis zum Punkt zwischen Tragus und Kiefergelenk vor den Ohren.
Kniebeschwerden, u.a. Knacken im Knie, Nackenverspannungen (2. Halswirbel), Entscheidungsschwierigkeiten, Verdauungsbeschwerden, Krämpfe im unteren Darmbereich, Mundschleimhaut-Entzündungen (Abszesse), Nasennebenhöhlen-Entzündung (Sinusitis).

 

6. Herz-Meridiane

ihre Energie fließt von oben nach unten.
Verlauf: Von der Mitte der Achselhöhlen bis zu den daumenseitigen Nagelfalzwinkeln der kleinen Finger.
Organischer "König" des Systems, Intellekt, Körper-Geist, Verschachtelung des Sprechens, gewandtes Reden, Stottern, Schwindelgefühl, Schmerzen im Brustbereich, rote Augen, Bedingungslose Liebe.

 

7. Blasen-Meridiane

ihre Energie fließt von oben nach unten. 
Verlauf: Von den Winkeln zwischen Augenhöhle und Nasenwurzel bis zu den äußeren Nagelfalzwinkeln der kleinen Zehen.
Schwache Knöchel, Rückenschmerzen, Selbstorientierung des Körpers, Körperhaltung = Haltung im Leben, Selbstkontrolle, Selbstdisziplin, Blasenschwäche, Konzentrationsschwäche, Wadenkrämpfe, Kälteempfindlichkeit, Ischias, Oberkiefer, Wasserhaushalt, tränende Augen, laufende Nase, Selbstverantwortung.

 

8. Nieren-Meridiane 

ihre Energie fließt von unten nach oben. 
Verlauf: Von der Mitte zwischen den Zehenballen auf der Fußsohle bis zu den Winkeln zwischen Brustbein und Schlüsselbein.
Stress, Probleme beim Treppensteigen, Hormonstörungen, Menstruationsstörungen, Herzschwäche, plötzliche Schweißausbrüche, Sexualität, Ohren, nachts auf die Toilette müssen, Lebensangst, Rast- und Ruhelosigkeit, Rechthaberei, Nicht-weinen-können.

 

9. Blut-Kreislauf-Sexus-Meridiane

ihre Energie fließt von oben nach unten. 
Verlauf: Von einer Daumenbreite neben den Brustwarzen bis zu den daumenseitigen Nagelfalzwinkeln der Mittelfinger.
Blutdruck, Kreislaufsystem, Sexualität, Blut, bei Schwäche Lendenwirbelprobleme (Hüften ungleich hoch), "Wächter des Herzens", Helfer-Syndrom, bei Frauen Beziehung zum Partner, bei Männern Beziehung zur Mutter, Prostata, Infektionen der Blutwege.

 

10.Dreifacher Erwärmer

(Schilddrüsen-Meridiane) - Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: Von den kleinfingerseitigen Nagelfalzwinkeln der Ringfinger bis zu den äußeren Enden der Augenbrauen in einem Grübchen.
Infektionen, Probleme mit Zärtlichkeit, Organische Potenz, Libido-Verlust, Rückgrat-Probleme im Halsbereich, Mund-, Nase-, Augenentzündungen, Erkältungen, trockener Mund, Spannungsgefühl in den Zähnen.

 

11. Gallenblasen-Meridiane 

ihre Energie fließt von oben nach unten.
Verlauf: Von einer Daumenbreite seitlich der äußeren knöchernen Augenhöhlenwinkel bis zu den kleinzehenseitigen Nagelfalzwinkeln der vierten Zehen.
Stoffwechselprobleme, Jucken und Tränen der Augen, Zahnfleischprobleme (Parodonthose), Völlegefühl nach Essen, Hand- und Fußflächen feucht und warm, Planung, Zielstrebigkeit, Choleriker, Neigung zu Gallensteinen, Koliken, Migräne.

 

12. Leber-Meridiane 

ihre Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: Von den zur zweiten Zehe weisenden Nagelfalzwinkeln der großen Zehen bis zu den Punkten auf der Medioclavicularlinie zwichen den 6. und 7. Rippen.
Entgiftung, "Abfallbeseitiger", Blutgerinnung, Säurebasen, Hormone, Enzyme, blutbildend, augenstärkend, Stress, Abbau von Stresshormonen, Zukunftsorientierung, tiefe Gefühle (Hass, Zorn, Wut, Eifersucht...)

 

13. Lungen-Meridiane 

ihre Energie fließt von oben nach unten.
Verlauf: Von einer Daumenbreite unterhalb des Schlüsselbeins neben dem Rabenschnabelfortsatz bis zu den äußeren Nagelfalzwinkeln der Daumen.
Gähnen, schwierige Sauerstoff-Versorgung, Rauchen, Hautprobleme, schlechte Haare (hier auch: Niere), Atembeschwerden, Asthma, Bronchitis, Husten, Zahnfleischbluten, Melancholie, Depression.

 

14. Dickdarm-Meridiane 

 ihre Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: Von den daumenseitigen Nagelfalzwinkeln der Zeigefinger bis zu einer halben Daumenbreite seitlich der Mitte des Nasenflügels in der Nasolabtalfalte.
"Grober Schmutzableiter, Peristaltik, "alles, was stinkt", (der Meridian endet an der Nase!), Mundgeruch, Verstopfung, Blähungen, schwaches Gedächtnis, Festhalten am Alten (selbst am Kot!), Stagnation, kann Trauer und Verlust nicht leben.

 

Die Meridiane und Akupunkturpunkte

Die Lehre über die Meridiane hat eine Geschichte von über zweitausend Jahren. Sie ist das Ereignis praktischer Erfahrungen, die die Chinesen in ihrem Kampf gegen Krankheiten gemacht haben, und gilt nach wie vor als wichtiger Bestandteil der theoretischen Grundlage der traditionellen chinesischen Heilkunde und klinischen Praxis. Der Arzt Yu Jiayan (1585-1664) schrieb: "Wenn ein Mediziner nichts von den Meridianen weiß, wird er nur falsches tun."

Die Meridiane und ihre Zweige

Die Meridiane, Jing genannt, sind Kanäle mit einem Netz von Zweigen (Luo). Insgesamt gibt es 12 Hauptmeridiane, die mit acht weiteren Jing und Luo zwischen ihnen das System der Meridiane darstellen. Im Muskelgewebe gibt es ferner 12 Jingjin (Kanäle der Sehnen), das sind Kanäle, deren Verlauf im Großen und Ganzen mit Jing und Luo übereinstimmen. Sie sind zuständig für die Verbindung von Muskeln und Knochen und sorgen für die richtige Bewegungsfunktion des menschlichen Körpers. Und dann gibt es noch 12 Pibu (Kanäle in der Haut), Teile von Jing und Luo, die sich an der Haut befinden, und sie sind wichtige Wege für das strömende Qi (Energie).

Die Meridiane sind also kreuz und quer über den ganzen Körper verteilt, und sie sind es, die den menschlichen Körper zu einem organischen Ganzen verbinden. Jing und Luo sind die Wege für die vitale Energie Qi und das Blut sowie die Verbindungen zu allen Organen. Da sie auch deren Funktionen regulieren, sind sie so wichtig für die Akupressur-Praxis. Man kann die Akupressur erst wirklich praktizieren, wenn man die Meridiane und Akupunkturpunkte sowie deren Funktionen kennt.

Die Akupunkturpunkte

Akupunkturpunkte sind wichtige Stellen, an denen die Energie Qi und das Blut entlang den Meridianen an der Oberfläche des menschlichen Körpers zusammenfließen, und sie sind homolog zu den inneren Organen. Durch entsprechendes Massieren dieser Punkte können Blockierungen in den Meridianen beseitigt und somit das Fließen der Energie und des Blutes verbessert werden. Auf diese Weise werden Krankheitsfaktoren beseitigt und die Widerstandskräfte des Körpers gestärkt.

Die Punkte, die sich an den 12 Meridianen sowie am Ren-Meridian und am Du-Meridian befinden, heißen Meridianpunkte; diejenigen Punkte, die nicht zu den 14 Meridianen gehören, heißen Extrapunkte. Es gibt daneben noch Punkte, die sich weder an einer festen Stelle befinden noch einen bestimmten Namen haben - dies die Stellen, die lokalisiert werden, wenn sie beim Drücken schmerzempfindlich sind. Sie heißen Ashi-Punkte.

 

 

 

Nach oben