Image

 Mein Verständnis von Heilung in der neuen Energie
 
Wenn ich von Heilung rede meine ich damit nicht, dass Du (oder ich) krank bist, sondern dass du nicht in Balance bist.
Krankheit ist in unserer Sprache oft gleichbedeutend mit Unvollkommenheit. Ich bin aber davon überzeugt, dass jeder Mensch vollkommen ist. Jeder ist ein göttlicher Mensch. Durch die vielen Erfahrungen die wir in unserem Leben machen, und die oft sehr schwierigen Prozesse durch die wir gehen, kommen wir manchmal aus dem Gleichgewicht, aus der Balance.
Dann ist es oft hilfreich sich Unterstützung bei Menschen zu holen, die einem die entsprechenden Energien zur Selbstheilung zur Verfügung stellen. 
Neben Ärzten und anderen Fachleuten im medizinischen Bereich, gab und gibt es immer Menschen, so genannte Heiler, die über diese Energiepotenziale verfügen. Dem Heiler ist es ein Anliegen, dem Menschen Prozesse, Möglichkeiten, Potentiale oder Informationen zu eröffnen, die ihn zum Ausbalancieren befähigen.
  
Nicht der Heiler erschafft somit die Heilung, sondern nur der betroffene Mensch selbst.  

Heilung beginnt in dem Moment, indem du beginnst. In dem Moment, in dem du dich entscheidest.

Heilung beginnt in dem Moment, in dem du selbst die volle Verantwortung für dich übernimmst.

 Sie beginnt, wenn du begreifst, was dein Körper oder die Symptome dir sagen wollen, wenn du auf deinen Körper hörst, denn es ist deine Seele die hier über deinen Körper zu dir spricht.
 
In diesem Sinne ist also jeder sein eigener Heiler. Geistiges Heilen dient der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und ersetzt nicht die Diagnose oder Behandlung beim Arzt/Heilpraktiker.  Die Selbstheilungskräfte und der freie Energiefluss sollen mittels Energiearbeit aktiviert und das Wechselspiel zwischen physischem, psychischem und geistigem Körper harmonisiert werden. Im Wesentlichen bedeutet hier Heilung: "Ganz-Werden".
 

Ansatz

 
Es gibt sehr viele Bezeichnungen, Methoden und Schulen energetischer Heilung. Die Ansätze von Lichtarbeit, Schwingungsmedizin, Prana-Heilen, Therapeutic Touch etc. sind Bezeichnungen energetischer Methoden und haben  vom Ansatz her vieles gemeinsam. Die Anwender werden Heiler, Kanal oder Energiegeber genannt. Heilerfolge bei Beschwerden werden nicht versprochen.
Heiler, die mit Energiefluss arbeiten, sehen den Menschen in seiner Ganzheit. Im ganzheitlichen Sinne ist der Mensch ein vernetztes System, welches aus einem physischem Körper, einem seelischen Körper, einem geistigen Körper und einem Energiekörper besteht. Aus energetischer Sicht sind Körper und Seele Ausdruck des Energiekörpers. 
 
 Die verschiedenen Ebenen des Menschen sind durch die Energie miteinander verbunden, sie beeinflussen sich also gegenseitig. Zumindest im Grundsatz findet diese Sichtweise auch in der Naturwissenschaft ihre Entsprechung: Die Quantenphysik hat bereits bestätigt, dass jeglicher materiellen Existenz - sei es in organischer oder anorganischer Form - ein Energiefluss zu Grunde liegt. Dieser Energiestrom ist nicht in sich geschlossen, sondern steht in Wechselwirkung mit allen weiteren Energieflüssen. Daher sprechen Vertreter der energetischen Heilung oft von einer "kosmischen" oder "universellen" Energie, oder Lebenskraft(ein Begriff der Homöopathie Hahnemanns). Verschiedene Kulturen und energetische Heil-Schulen haben dafür ihre eigenen Bezeichnungen. So nennt man sie in Indien "Prana", in China "Chi", in Hawaii "Mana", im Hebräischem "Ruah" etc. Die zahlreichen Richtungen des energetischen Heilens haben meist ebenfalls ihre eigenen Benennungen. Die Energie wird im Reiki "Reiki" genannt, in der Schwingungsmedizin "Schwingung" und bei der Lichtarbeit ist sie mit "Licht" gleich zu setzen.
 
Der Mensch ist nach dieser Auffassung gesund, solange die Energie reibungslos fließen kann. Kommt es in einem Bereich der Energiebahnen oder Energiezentren zu Störungen, so wirken sich diese automatisch auf die übrigen Bereiche aus. Solche Störungen können unterschiedliche Ursachen haben. Sorgen, Trennung, Ängste, Trauer, mangelnde Bewegung, einseitige Ernährung, Unfall, Streit, Stress etc. können zum Beispiel Auslöser sein. Solche Störungen müssen nicht gleich zur Krankheit führen, aber sie beeinträchtigen das freie Strömen der Energie und es bilden sich so genannte Energieblockaden. Störungen können sich ebenso in einem generellen Energiemangel oder in einem lokalen Energieüberschuss ausdrücken. In jedem dieser Fälle ist der Energiehaushalt aus dem Gleichgewicht geraten.
Der Begriff "Heilung" stammt von dem griechischen Wort "holos". Dies bedeutet so viel wie "ganz" oder "ganzheitlich". Eine Heilung sollte also möglichst alle Ebenen des Menschen mit einschließen.
Da der Mensch über ein sehr hohes Selbstheilungspotential verfügt, treten bei kleinen Blockaden noch keine körperlichen Beschwerden auf. Erst große Blockaden, die Summation oder Wechselwirkung mehrerer Störfaktoren lassen Krankheitssymptome entstehen. Aus ganzheitlicher Sicht werden Symptome als Signale vom Körper interpretiert, welche die Aufmerksamkeit auf Missstände lenken, die von der Person selber bis dahin nicht wahrgenommen wurden.
Eine energetische Heilbehandlung eignet sich besonders gut als Ergänzung zu schulmedizinischen Maßnahmen.
 
Behandlung
 
Der Behandlungsablauf kann sehr unterschiedlich gestaltet werden. Einerseits hängt er vom jeweiligen Heiler und seiner Arbeitsweise ab, andererseits wird er den Bedürfnissen und Beschwerden des Klienten angepasst. Oft kommen zusätzlich weitere Maßnahmen zum Einsatz, wie Bewusstheitstraining, Klangmassage, Bach-Blütentherapie, Edelsteintherapie, Aromatherapie, Hypnose etc.
Im Zuge der Heilbehandlung konzentrieren sich die meisten Heiler auf die Energiezentren (Chakras), auf die Energiebahnen (Meridiane) und auf das Energiefeld (Aura) des Körpers. Stauungen, Mängel, Blockaden oder Überflüsse im Energiehaushalt sollen aufgespürt und gelöst bzw. ausgeglichen werden. Ziel der Therapie ist es, den harmonischen Energiefluss wieder einzuleiten.
Dies passiert üblicherweise durch Handauflegen, wobei vom Klienten oft eine wohlige Wärme oder ein Kribbeln wahrgenommen wird. Fühlige Menschen spüren auch die Blockadelösung und den anschliessenden Energiefluß.
 
Die Dauer einer energetischen Heilsitzung kann zwischen 15 Minuten und über einer Stunde variieren. Dauer sowie Anzahl und Regelmäßigkeit der Folgesitzungen wird zumeist vom Heiler unter Anbetracht der Zustände, in Absprache mit Ihnen, entschieden.
 
Anwendungsgebiete
 
Eine energetische Heilbehandlung kann empfohlen werden:
  • Burnout, Stress und Überforderung, um wieder mehr Stabilität und Bodenhaftung zu bekommen,
  • zur Stärkung in Krisensituationen,
  • bei Ängsten,
  • bei Chemotherapie, um den Körper zu unterstützen,
  • bei Rückenverspannungen und Rückenschmerzen,
  • zur Unterstützung des Immunsystems,
  • zur Unterstützung bei allen Erkrankungen, wie: Blut, Blutkreislauf, Lymphen, vegetativem Nervensystem
  • bei immer wiederkehrenden psychischen Mustern,
  • wenn Sie das Gefühl haben, als wäre ein Teil Ihrer Seele verlorengegangen,
  • wenn andere Methoden Ihnen nicht weiterhelfen konnten, oder einfach
  • wenn Sie neugierig auf diese Behandlungsform sind und sich was Gutes tun wollen
Das energetische Heilen kommt wiederholt bei folgenden Beschwerden zum Einsatz: Hautprobleme, Rheuma, chronische Entzündungen, Tumore, Allergien, Migräne, Rückenbeschwerden, Ängste und Sorgen, Impotenz und Unfruchtbarkeit, Atemwegserkrankungen, psychische Erkrankungen, Gelenkproblemen, Schmerzen, Beziehungsprobleme etc.
 
Wirkweise und Wirksamkeit
 
Angesichts der Therapievielfalt ist die Eigenverantwortlichkeit des Klienten bereits bei der Wahl des Behandlers von Bedeutung. Jeder hat für sich zu entscheiden, welche Anwendungen oder Therapiekombinationen ihm am sinnvollsten erscheinen und welchen er Vertrauen schenken mag.
 
Die Energie wird harmonisiert, wieder zum Fließen gebracht, so dass die körpereigenen Selbstheilungskräfte wieder aktiviert sind. Zur Wiederherstellung des körperlichen, seelischen und geistigen Gleichgewichts ist die aktive Mitarbeit des Klienten unbedingt erforderlich.
 
Gefahren und Risiken
 
Im Falle von neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden. Ein Heiler ist nicht zwangsläufig ein Arzt. Heilerfolge dürfen rechtlich nicht versprochen werden. Energetisches Heilen kann und soll einen Arztbesuch nicht ersetzen und dient nicht zur Erstellung von Diagnosen.
 
Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich mit meinen Methoden keine körperlichen Krankheiten diagnostiziere. Jede/r Klient/in ist aufgefordert, medizinische Behandlungen nicht zu unterbrechen und sich bei Störungen mit Krankheitswert in ärztliche Behandlung zu begeben.
 
 
 * Der Begriff des energetischen Heilens wird oft als Synonym für spirituelles Heilen, geistiges Heilen oder Energiearbeit verwendet.

 

 

 

Nach oben